23. August 2017 |
 
 
 

Bootsurlaub auf der Havel – Lebensader einer einzigartigen Landschaft

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die Havel gehört zum Flusssystem der Elbe, in welche sie in Sachsen-Anhalt mündet. Ihre Quelle liegt in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern. Hierdurch besitzt Ihr Verlauf die charakteristische „U“-Form, für welche der Fluss so bekannt ist. Der Name „Havel“ selbst ist schon recht alt und steht in Verbindung mit „Hafen“ oder „Haff“. Der Wortstamm „Haf“ bedeutet Bucht oder Ausbuchtung.

Für den Tourismus ist der größere Teil des Flachlandflusses ist schiffbar. Obwohl die Havel durch ziemlich flaches Land fließt, braucht es viele Wehre und Staustufen, um die Wassertiefe zu regulieren. Auf diese Weise können beispielsweise mit Motoryachten lange Törns auf der Lebensader Brandenburgs unternommen werden.

Ab ihrer Quelle windet sich die Havel durch viele seenartige Erweiterungen. Daher ist sie beliebt bei Wassersportlern und Anglern. Die reizvolle Landschaft an den Uferzonen besteht aus Schilfgürteln, Wäldern und überschwemmten Feuchtgebieten. Seltene Tiere, wie Biber, Fischotter, Seeadler und Kranich sind hier zu entdecken. Es handelt sich um ein Paradies für einen naturnahen Urlaub, jenseits von Alltagshektik und Stress. Als Tipp bietet sich ein Törn im Mai und Juni an, in welchen die Umgebung in kräftigem Grün strahlt und in Mecklenburg-Vorpommern auch das eine oder andere goldgelbe Rapsfeld zu sehen sein kann. Aber auch in Berlin ist die Havel ein Naturerlebnis – die Havel-Aue, auch Tiefenwerder Wiese genannt, ist das einzige noch erhaltene Überschwemmungsgebiet innerhalb der deutschen Hauptstadt.

Städte als Ausflugsmöglichkeiten bei einem Yachtcharter auf der Havel

Wer sich für einen Yachtcharter auf der Havel entscheidet, hat für Landgänge die Wahl aus mehreren bekannten Städten. Zu diesen gehören Brandenburg, Werder und Potsdam, aber auch Zehdenick und durch die Verbindung zur Spree Berlin. Tipps für mögliche Ausflüge gibt es u.a. hier.

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist als Wasserstadt sehenswert. Werder mit seinem Stadtfest oder die lebendige Fischertradition in Plaue oder Ketzin – die Ufer der Havel laden immer zu einem Ausflug ein mit einzigartigen Aussichtsplätzen. Auch besteht die Möglichkeit für den Gast mit dem Dampfer auf Havel & Spree durch Berlin zu fahren. In Berlin sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten von der Spree aus gut sichtbar.

Es kann aber auch ein Stopp in Zehdenick gemacht werden. Diese kleine Stadt am Ufer der oberen Havel gelegen, verspricht Entspannung pur. Mit ihrer Bogenbrücke erinnert sie an Venedig. Sie besitzt eine Schleuse, sowie die Dammhost-Zugbrücke – ein Highlight für Hobby-Fotografen -, da sie für die Durchfahrten hydraulisch geöffnet werden muss. Nicht zuletzt sollte man einen kurzen Abstecher zum neu angelegten Yachthafen in Zehdenick unternehmen, der sich mitten im Zentrum befindet. Der neue Marine-Hafen Zehdenick verfügt über 2 Steganlagen mit insgesamt 100 Liegeplätzen.