25. September 2017 |
 
 
 

Öko-Tourismus in Neuseeland: Naturreise-Anbieter organisiert Busch- und Strand-Touren

5 von 5 Sternen
(2 Bewertungen)

'Bekommt man selten zu Gesicht: Ein Kiwi in freier Wildbahn

‚Bekommt man selten zu Gesicht: Ein Kiwi in freier Wildbahn

Auckland. Wer echte Kiwis in freier Wildbahn erleben möchte, muss ans andere Ende der Welt nach Neuseeland reisen. Die seltenen Vögel sind vom Aussterben bedroht. Ein Exemplar zu Gesicht bekommen, sei eine Besonderheit, teilte „Habitat Tours Auckland“ mit. Der Reiseanbieter organisiert Touren für kleine Besuchergruppen.

Erhaltung der Flora und Fauna

Im Rahmen einer Naturreise geht es für Öko-Touristen in den Busch und an die Strände Neuseelands. Ziel sei es, den Besuchern ein einzigartiges Erlebnis zu bieten und Insider-Wissen zu raren und gefährdeten Vogelarten zu vermitteln, hieß es. „Die scheuen Kiwis sind sehr schwer zu aufzufinden, aber auf 70 Prozent unserer Touren bekommen wir sie zu sehen“, so Pamela Cullen von „Habitat Tours“. Zusammen mit Sohn Tristan betreibt sie das Reiseunternehmen. Die Erhaltung der Flora und Fauna stehe im Vordergrund. „Meine Erfahrungen in Übersee waren wunderbar, aber Neuseeland ist mein Zuhause und die Einzigartigkeit unserer Natur Besuchern nahezubringen, macht mir viel Freude“, sagt Tristan Cullen.

Tages- und Nacht-Touren

Das Know-How über die Natur und ihre Bewohner sei ihr Kapital, so die Familienunternehmer. „Wir führen nur kleine Gruppen durch den Busch. Damit haben wir beste Chancen, einen der seltenen Vögel zu sehen und schonen außerdem die Umwelt.“ Im Angebot sind Tages- und Nacht-Touren nach Matakana/Tawharanui sowie Ausflüge an Aucklands wilde Westküste. Im Preis inbegriffen sind auch Picknick oder Abendessen.