23. April 2017 |
 
 
 

Neues Meeresschutzgebiet in Australien

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Australische UnterwasserweltIm Westen von Australien ist ein neues Meeresschutzgebiet etabliert worden. Mit dem Camden Sound Marine Park soll ein wichtiges Gebiet geschützt werden, in dem Buckelwale ihre Kälber gebären und aufziehen. Bereits Mitte Juni wurde das Meeresschutzgebiet Camden Sound Marine Park in der westaustralischen Region Kimberley vorgestellt.

Zufluchtsort für Buckelwale

Das Areal liegt rund 300 Kilometer nordöstlich von der Stadt Broome und ist rund 7.000 Quadratkilometer groß. Dies berichtet MikullaGoldmann PR in einer Pressemeldung. Jedes Jahr kommen mehr als 1.000 Buckelwale in die Region um in den Gewässern ihre Kälber zu bekommen und aufzuziehen. Das Gebiet ist zudem Heimat weiterer seltener Tierarten wie zum Beispiel den grünen Meeresschildkröten, Sägefischen und den australischen Stupsfinnendelfinen. Der Camden Sound Marine Park entspringt der Initiative „Kimberley Science and Converstaion Strategy“. Es ist das erste von insgesamt vier Meeresschutzgebieten. Das Projekt ist alles in allem 63 Millionen australische Dollar schwer.

Weitere Schutzgebiete geplant

Bestandteile des Camden Sound sind das Montgomery Riff, die Champagny Inseln sowie das St. Georgebecken. Für die Verwaltung zeichnen das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, die Landeigner, sowie die Völker der Dambimagari und Uunguu verantwortlich. Die anderen drei Schutzgebiete entstehen entlang der Eighty Mile Beaches, an der Roebuck Bay und in North Kimberly. Die Region Kimberly im Westen Australiens ist gekennzeichnet von Bergen, tropischem Regenwald und Savannen. Der Bungle Bungle Nationalpark ist ein wichtiges Wahrzeichen Westaustraliens.