23. February 2018 |
 
 
 

Fasten und Wandern

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


 

Während man in der westlichen Welt vorwiegend um die Osterzeit und in der östlichen Himmelsphäre während dem Ramadan fastet, so ist das Fasten nicht ausschließlich eine religiöse Tradition. In der Religion lässt uns das Fasten den Armen gedenken und verdeutlicht uns, dass weltliche Güter nicht alles erstrebenswerte im Leben sind. Schon seit Urzeiten bekannt, wird es heute aber auch genutzt um Körper und Geist zu reinigen, innezuwohnen und sich selbst zu finden. Während der Fastenzeit „schaltet“ der Körper gewissermaßen um und konzentriert die Energiegewinnung auf bereits vorhandene Ressourcen, so wird der Körper entschlackt und gereinigt.

 

Aus der einstigen Tradition ist bereits ein großer Kult geworden und viele Veranstalter bieten diverse Arten des Fastens an. Bei Fastenwandern-Heppner zum Beispiel wird nach der Methode Buchinger gefastet. Hierbei nimmt man während der 7-tägigen Fastenperiode keine feste Nahrung zu sich und greift lediglich auf Kräuter- und Früchtetees, Wasser, eine Fastensuppe oder auch mal einen Löffel Honig zurück. Kombiniert mit ausgedehnten Wanderungen und Seminaren zum Thema Fasten erfahren Neulinge wie Experten die reinigende Wirkung des Fastens. Einsteiger und Interessierte brauchen sich vor dem Fasten und dem auslassen von fester Nahrung nicht zu fürchten, denn unser Körper speichert eine Vielzahl an Energielieferanten. 10 Jahre Erfahrung im Bereich des Fasten-Wanderns weist das Team von Fastenwandern-Heppner bereits auf und berät die Teilnehmer so professionell wie nur möglich. Auch die enge Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen Karlsruhe, Baden-Baden, Ettlingen und Neustadt belegt die Erfolge des Unternehmens.