17. October 2017 |
 
 
 

Alleinreisende Kinder

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Ab wann dürfen Kinder alleine fliegen, was kostet Kinderbetreuung an Bord und wie läuft die Betreuung ab? Flugspezialist Cheapflug.de hat sich schlau gemacht und die wichtigsten Infos zu alleinreisenden Kindern, im Fliegerjargon unaccompanied minors genannt, zusammengetragen:

Mindestalter

Jede Fluglinie hat eigene Vorschriften für den Transport von alleinreisenden Kindern, im Allgemeinen müssen Kinder zwischen fünf und elf Jahren den Betreuungsservices jedoch in Anspruch nehmen. Ein alleinreisendes Kind muss vor dem Flug angemeldet werden. Bei Ryanair und easyJet gibt es keinen Betreuungsservice, Kinder unter 16 bzw. 14 dürfen nicht alleine fliegen.

Zusatzgebühren für Alleinreisende Kinder

Fast alle nationalen und internationalen Fluglinien transportieren alleinreisende Kinder nur gegen Gebühr, die sich nach der Flugdauer richtet und die pro Strecke anfällt. Bei den deutschen Airlines werden zwischen 30 Euro und 40 Euro pro Kurzstrecke und bis zu 100 Euro auf der Langstrecke fällig. Selten gibt es den Betreuungsservice kostenlos, z. B. bei Singapore Airlines und Thai Airways.

Umfang der Betreuung

Am Flughafen

Alleinreisende Kinder müssen von einem Erwachsenen zum Check-In begleitet werden, der sich anschließend solange am Flughafen aufhält, bis der Abflug bestätigt wird – für den Fall, dass der Flug ausfällt. Ihr Kind erhält eine bunte Brusttasche, die alle wichtigen Dokumente (Flugticket, Ausweis, Formulare etc.) enthält.

Manche Airlines stellen Spezialpässe aus, mit denen Eltern ihre Kinder bis zum Gate begleiten dürfen. Wenn das nicht geht, übernehmen Bodenpersonal und Bordpersonal die Betreuung. Am Frankfurter Flughafen gibt es eine betreute Kinderlounge, in der alleinreisende Kinder sich die Wartezeit vertreiben können.

An Bord

Alleinreisende Kinder dürfen vor den anderen Passagieren ins Flugzeug einsteigen. An Bord sorgen spezielle Kindermenüs Bordunterhaltung und Spielzeuge für Abwechslung. Der Ausflug ins Cockpit, der früher Standard war, ist mittlerweile der Flugsicherheit zum Opfer gefallen.

Am Zielflughafen

Alleinreisende Kinder werden zur Gepäckausgabe begleitet und anschließend nur gegen Vorlage eines Ausweisdokuments an die namentlich benannte Abholperson übergeben.