19. November 2017 |
 
 
 

Beim Wolkensteinritt steht der Schlern Kopf

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Wolkensteinritt am Schlern © Foto: Hans-Jürgen HeroldMittlerweile ist es zu einer großen Tradition geworden: Jedes Jahr im Juni, am ersten Wochenende des Monats, ist rund um den Schlern Kopf die Hölle los. Die Ortschaften Kastelruth, Völs und Seis am Fuße der großartigen Formation aus Fels stehen dann Kopf: der Oswald-von-Wolkenstein-Ritt findet statt, das beeindruckendste Reitspektakel in Südtirol.

Die Veranstaltung ist ein Mix aus sportlichem Wettstreit, Volksfest, Kultur- und kultureller Historienspiel. Es zieht Südtiroler wie Gäste aus dem Ausland an. Reiter, Pferdefreunde und Brauchtumsliebhaber kommen an diesem Wochenende in Südtirol voll auf ihre Kosten. Im Jahr 2012 jährte sich die Attraktion am Schlerngebiet mit über 20.000 Besuchern zum 30. Mal.

Wenn um sieben Uhr morgens, so zeitig fällt bereits der Startschuss am Turniertag, die Pferde mit ihren Reitern auf der Trostburg auf den Ritt vorbereiten, haben sie eine kurze Nacht hinter sich. Und wenn die letzten Teilnehmer das finale Spiel in Schloss Prösels beendet haben, haben sie einen langen und anstrengenden Tag hinter sich – 20 Stunden und mehr.

Nerven aus Stahl und viel Geschick

Schon im Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen den mächtigen Schlern in sonniges Licht tauchen, beginnt für die besten Reiter der Region die Vorbereitung auf den Wolkensteinritt. Für den Veranstalter und die vielen freiwilligen Helfer dagegen gar schon zu Beginn des Winters.

Beim Wolkensteinritt steht der Schlern wieder Kopf

Gerhard Margesin weiß: „Bereits im April beginnen wir mit dem Training.” Bereits mit 16 Jahren war er das erste Mal dabei und weiß, dass man in den acht Wochen vor dem Ritt Pferd und Reiter drei- bis viermal wöchentlich auf Vordermann zu bringen muss. “Ohne Training brauchst du gar nicht mitzumachen”, erzählt er. Schließlich gibt es vier Turnierspiele für die teilnehmenden Teams: “Ringstechen” auf dem Kalvarienberg, „Labyrinth” im Matzlbödele in Seis, “Galopp“ am Völser Weiher und der „Tor-Ritt“ auf Schloss Prösels. Für alle ist der Wolkensteinritt ein Riesenspektakel!