13. December 2017 |
 
 
 

Monacos künstliche Insel

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die künstlich angelegte Insel “The Palm Jumeira“ in Dubai ist auf der ganzen Welt bekannt. Diesem Vorbild wollte Fürst Albert, das Oberhaupt Monacos, nacheifern und plante eine künstliche Insel vor Monacos Küste. Dieses Projekt wurde nun aber von Fürst Albert eingestellt, da es seiner Meinung nach unverantwortlich sei ein solch kostspieliges Projekt in der vorherrschenden Wirtschaftskrise voranzutreiben. Die Baukosten des Projekts hätten nämlich zwischen 4,5 und 9,5 Milliarden Euro verschlungen. Die Planung des Projekts war bereits fortgeschritten, weswegen das Aus nun sehr überraschend kam. Eigentlich sollte im Februar 2009 ein Siegerentwurf aus mehreren Wettberbern ausgewählt werden. Fürst Albert plante mit der Hilfe der Star-Architekten Norman Foster und Daniel Libeskind in Kooperation mit anderen Partnern mehrere miteinander konkurrierende Projekte, aus denen ein Siegerentwurf hervorkommen sollte, der dann umgesetzt hätte werden sollen. Ob das Projekt wieder aufgenommen wird ist noch unklar, jedoch wäre die Insel mit der Größe von rund 20 Fußballfeldern ein riesiger Tourismus-Magnet geworden.