19. November 2017 |
 
 
 

Island: Das neue Trendreiseziel

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Island gilt allgemein als sehr schönes aber vor allem teures Urlaubsziel. Jetzt hat sich das aber geändert. Wegen der Finanzkrise kam es auf Island zu enormen Preiseinbrüchen bsi zu 75 Prozent.

Vorher war ein Island Urlaub nur betuchteren Touristen vorbehalten, wegen der Finanzkrise nun aber nicht mehr. So kostete vorher ein Flug nach Island rund 400 Euro, ab sofort aber nur noch um die 120 Euro, was für jeden Urlauber erschwinglich sein sollte. Außerdem sind die Preise für Lebensmittel, Klamotten und auch Drinks geradezu ins Bodenlose gefallen. Vor der Finanzkrise kostete ein Bier zwischen 6 und 7 Euro, jetzt aber nur noch um die 2 Euro. Wegen der enorm gefallenen Preise kam es sogar dazu, dass den Isländern ein Geldtauschverbot erteilt wurde. Es gibt aber auch einige die aus der Finanzkrise versuchen das beste zu machen, indem sie mit ihr werben. Dazu gehören nämlich die isländischen Reiseveranstalter. Diese werben gezielt mit den durch die Finanzkrise gefallenen Preisen und wollen möglichst viele Touristen nach Island locken. Von nun an werden Reisen nach Island als Billigreisen vermarktet, wodurch sich die Reiseveranstalter einen starken Zuwachs an Touristen erhoffen.