19. August 2017 |
 
 
 

Die Region Toskana

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die Geschichte der Toskana

Die Region ToskanaDie Toskana ist eine uralte Kulturlandschaft. Sie war im ersten vorchristlichen Jahrtausend von den Etruskern bewohnt und gehörte dann zum antiken römischen Reich. Um 800 n.Chr. wurde Norditalien in das fränkische Reich Karls des Großen eingegliedert. Das Spätmittelalter und die frühe Neuzeit waren von der politischen Macht und kulturellen Vorbildlichkeit der Stadtstaaten geprägt. Besonders mächtig waren Florenz unter der Herrschaft der Medici und die Seefahrerrepublik Pisa.

Vom 18. bis zum 19. Jahrhundert herrschten die Habsburger über Norditalien. 1861 gliederte sich die Toskana in das neue vereinigte Italien ein. Die Kulturschätze der Toskana lockten schon in früheren Jahrhunderten Touristen und Bildungsreisende an, und auch heute spielt der Tourismus noch eine bedeutende Rolle in der Region. Ein Urlaub in der Toskana könnte in der langen Sommersaison an wunderschönen Stränden stattfinden, z.B. auf der Insel Elba oder an der Festlandsküste bei Livorno. Kulturelle Besichtigungen werden dann sicherlich auch auf dem Urlaubsprogramm stehen!

Klima und Freizeitmöglichkeiten in der Toskana

Das mediterrane Klima, das für die Toskana charakteristisch ist, wird auf der Insel Elba und an der Mittelmeerküste durch den Seewind etwas abgemildert. Auf Elba liegt die Tagesdurchschnittstemperatur im Juni bei 26 °C, im Juli bei 28 °C, im August sogar bei 29 °C, und im September werden noch Temperaturen von durchschnittlich 26 °C erreicht. Entsprechend angenehm sind die Wassertemperaturen, die im Juni 24 °C erreichen, im August 27 °C und im Oktober immer noch 20 °C! Ein Strandurlaub kann also zwischen Juni und Anfang Oktober eingeplant werden. Die Frühlings- und Herbstmonate sind günstig für Wanderer; dagegen empfehlen sich Spätherbst und Winter eher weniger für einen Urlaub in der Toskana. Im November und Dezember muss mit rund acht bis neun Regentagen pro Monat gerechnet werden. Die Insel Elba verfügt über zahlreiche herrliche Sand- oder Kiesstrände. Der größte Strand der Insel ist „Marina di Campo“ im Süden. An diesem 1.500 m langen flachen Sandstrand wird sicherlich jeder Badegast ein schönes Plätzchen finden! Die Infrastruktur an diesem Strand ist gut: die Urlauber finden hier Bars und Restaurants, Tretboot- und Surfbrettverleih sowie eine Tauchstation. Auch an der Küste bei Livorno herrscht kein Mangel an einladenden Stränden. Der Strand „Castiglioncello“ hat beispielsweise ein „Blaues Band“ für besondere Sauberkeit erhalten.

Sehenswürdigkeiten in der Toskana

Livorno ist nicht nur wegen seiner Strände einen Besuch wert. Die Stadt besitzt eine sehenswerte alte Festung mit einem Wachturm aus dem 11. Jahrhundert. Ein beliebtes Fotomotiv in Livorno ist der „Torre del Marzocco“, ein achteckiger Turm, der 1439 erbaut wurde. Jeder Toskana-Urlauber sollte sich einen Tag für einen Ausflug nach Pisa vormerken! Der 55 m hohe „Schiefe Turm“ darf seit einigen Jahren wieder bestiegen werden. (Zeitweise war ja das Betreten verboten, bis er mit Bleigewichten beschwert und gesichert wurde!) Florenz lockt insbesondere die Kunstfreunde an. In den „Uffizien“, einem der großartigsten Kunstmuseen der Welt, sind Werke von unübersehbar vielen Künstlern versammelt, z.B. von Italienern (Botticelli), von Deutschen (Dürer), von Franzosen (Jacques-Louis David) und von Niederländern (Rembrandt).