13. December 2017 |
 
 
 

Bëgnodüs im ladinischen Alta Badia

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die Hochabtei – wie Alta Badia auf deutsch heißt – liegt im südlichen Gadertal und umfasst die Orte Corvara, Wengen, Stern, Kolfuschg, St. Martin in Thurn, St. Kassian und Badia. Sie besticht durch eine wundervolle Naturlandschaft, die im Sommer wie im Winter einmalig ist.

 

Das ganz besondere in Alta Badia ist jedoch die ladinische Kultur, die hier wie in weiteren vier Tälern bis heute überlebt hat. Seit Jahrhunderten leben die Ladiner heute noch ihre Traditionen, sprechen ihre eigene Sprache. Durch ihre Abgeschiedenheit konnten sie lange ihre Kultur beibehalten, ohne große Einflüsse von außen.

 

In St. Martin in Thurn kann man ein ladinisches Museum besuchen. Aber natürlich gibt es noch viel mehr zu sehen. Beispielsweise das Tal der Mühlen, die idyllische Kapelle der Heiligen Barbara, die Felstunnel aus dem 1. Weltkrieg am Lagazuoi, die typischen Bauernhöfe oder aber einheimische Produkte auf den zahlreichen Bauernmärkten. Sportfans finden jeden Tag neues. Klettern an den steilen Felswänden, mit dem Heißluftballon durch die Lüfte, Wandern mit der ganzen Familie durch tiefe Täler, Golf spielen oder mit dem Mountainbike durch schattige Wälder. Wer im Winter kommt, kann aufregende Skipisten herunterrasen oder auch mit Schneeschuhen eine Schneewanderung durch die verwunschene Winterwelt machen.