23. April 2017 |
 
 
 

Deutsche zu Fett für Urlaub – Wappelfiguren drücken auf Umsätze der Reisebranche

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Deutsche zu fett für UrlaubEine neue repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens YouGov hat ein überraschendes Ergebnis zum Vorschein gebracht. Demnach empfinden sich vor allem die Deutschen als zu fett und schränken mitunter ihr Urlaubs- und Reiseverhalten deswegen ein. Die Befragung wurde Anfang Juni in sechs verschiedenen europäischen Ländern durchgeführt (Deutschland, Großbritannien, Irland, Frankreich, Spanien).

 

Den Ergebnissen der Umfrage zufolge ist nur jeder dritte deutsche Urlauber zufrieden mit seiner Strandfigur, unter den Frauen sogar nur jeder fünfte. Beinahe jede vierte Frau fühlt sich etwas bis sehr unbehaglich in ihren Badeklamotten, dies erklärt unter anderem die erneut steigenden Absatzzahlen bei Ganzkörper-Badeanzügen. Bei den Männern fühlt sich nur jeder zehnte in seiner Badehose deplaziert. Nur ein gewisser Anteil der Umfrageteilnehmer gibt sich bezüglich seiner Strandfigur vollkommen gleichgültig und sorgt dafür, dass die Umsätze der deutschen Reisebranche nicht vollkommen einbrechen. Allgemein bezeichnen sich die deutschen Männer als zufriedener mit ihrem Körper als die Frauen, ob dies in der Realität ebenso zutrifft, dürfte allerdings strittig sein.

Deutsche Urlauber tricksen gegen den Speck

Denn unabhängig vom Geschlecht würde mehr als jeder zehnte Deutsche laut der Umfrage zu verschiedenen Verschleierungstaktiken greifen, um die Fettmassen zu verbergen. Die Teilnehmer aus den anderen Umfrageländern sind in diesem Punkt wesentlich entspannter. Ganze 39 Prozent der Spanier und 37 Prozent der Italiener geben sich wegen ihrer Figur gelassen, die Gedanken von Miturlaubern sind ihnen dahingehend egal. Sieben Prozent der spanischen Männer und sechs Prozent der spanischen Frauen bekennen sich sogar offen dazu, mit ihrem Körper am Strand anzugeben. Beliebt ist bei vielen Urlaubern auch das Baucheinziehen, wenn sie an anderen Personen vorbeigehen. Urlauber aus Großbritannien sind hier mit 18 Prozent (sogar 22 Prozent bei den Frauen) führend, die anderen Länder wiesen in der Umfrage ähnliche Werte auf. Nur die Deutschen geben sich hierbei insgesamt keine Mühe mehr, sie haben die Hoffnung fallen lassen.

Auch auf Sport oder Diäten vor dem Urlaub wird gerne verzichtet

Auch bei den Vorbereitungen zum Urlaub, etwa Fitness-Training zur Definition der Strandfigur, bilden die Deutschen das Schlusslicht. Allgemein zeigen sie die wenigsten Vorbereitungen für den Urlaub. Nur ein Prozent der Deutschen würde sogar extreme Eingriffe vor dem Urlaub in Betracht ziehen, etwa Botox-Behandlungen. Überraschend dabei ist, dass mehr deutsche Männer als Frauen solche Maßnahmen in Betracht ziehen.

Die deutsche Reisebranche wurde durch diese Umfrage aufgeschreckt, aufgrund moderner psychologischer Vorhersagemodelle werden nach der Bekanntmachung der Umfrageergebnisse Buchungsrückgänge erwartet, wie mehrere Brancheninsider berichten.