23. February 2018 |
 
 
 

Binnenhäfen in Europa: Polen mit Abstand am günstigsten

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Polnische Binnenhäfen haben im europaweiten Vergleich als am günstigsten abgeschnitten. So bezahlen Freizeitkapitäne im in den Binnenhäfen des Nachbarlandes die vergleichsweise geringsten Gebühren und Platzpreise.

 

 

Berichten des ADAC zufolge belaufe sich der finanzielle Aufwand für einen Liegeplatz eines Haus- oder Motorbootes auf durchschnittlich 9,46 Euro pro Tag. In Deutschland hingegen müsste man für das gleichwertige Angebot durchschnittlich 12,92 Euro zahlen. Mit diesem Preisniveau gliedert sich Deutschland nahtlos in das europäische Mittelmaß ein. Das Urlaubsland Frankreich ist nur unbedeutsam günstiger – hier werden 12,81 Pro Tag fällig.

 

In der Schweiz und Österreich müssen Hobbykapitäne jeweils 18 Euro beziehungsweise 17,72 Euro zahlen. Wie der Vergleich des deutschen Automobilclubs zeigt, bildet der Gardasee die Spitze der europäischen Preispyramide: Ein Liegeplatz kann hier für vergleichsweise kostspielige 80 Euro pro Tag erworben werden. Die Durchschnittspreise des ADAC-Vergleichs beziehen sich jeweils auf ein 10 Meter langes und 3,3 Meter breites Boot mit einer Zwei-Personen-Besatzung. Auch die Kosten für Frischwasser, Warmwasser-Dusche, Strom und Kurtaxe sind in der Rechnung inbegriffen.