24. June 2017 |
 
 
 

Grand Canyon: herbstliche Helikopter-Touren

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Der Horseshoe Bend im Grand CanyonIm Nationalpark Grand Canyon in den USA sind jetzt im Herbst Heli-Touren im Angebot. Diese bürgen für eine unvergessliche Erfahrung, berichtet Keith Kravitz, Chef von „Grand Canyon 123“. Es gebe einige interessante Flüge.

Grand Canyon Skywalk

„Um einen zu nennen, da gibt es den Flug von Las Vegas aus zum Strip der dann zum Grand Canyon Skywalk geht. Bei der Südkante ist es der Sonnenuntergangs-Trip zusammen mit einer Jeep-Combo. Beide bieten sehr viel für ihren Preis und werden selbst die anspruchsvollsten Reisenden überzeugen.“ Zur gegenwärtigen Jahreszeit werden die Touristenströme in der Region weniger. Im Unterschied zum Sommer, wenn viele Flüge ausgebucht sind. Der Experte rät dennoch dazu, die Touren mindestens ein bis zwei Wochen vorher zu ordern.

Dabei haben Urlauber nämlich zwei Vorteile: „Zum einen günstige Preise, zum anderen mehr Auswahl.“ Von der Wüstenmetropole Las Vegas aus gelte das ganz besonders. Auch bei den reinen Flugtouren und bei den Varianten mit Champagner-Picknick auf dem Boden des Canyon sollte man sich im Vorfeld um den Ausflug kümmern. Gestartet wird aus Las Vegas, Nevada und Tusayan, Arizona.

Von Kante zu Kante

„Aus Las Vegas sind es mit dem Auto 6 Stunden, nur für die Hinfahrt wohlgemerkt“, sagt Kravitz. Deshalb sei es sinnvoll, einen Flieger zu nehmen. An der Südkante angekommen, geht es per Helikopter dann von Kante zu Kante. Die reine Flugtour überfliegt den Lake Mead, den Hoover Damm und den Grand Canyon, die Landetouren legen zusätzlich einen Stopp ein. „Flugtouren sind großartig, um einen guten Überblick über den Canyon zu erhalten“, versichert Kravitz. Er bevorzuge aber die Landetouren inklusive Bootstour auf dem Colorado River.