22. November 2017 |
 
 
 

Golden Gate Bridge: Fangnetz für Selbstmörder

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Schon lange ist das Wahrzeichen San Franciscos mit einem dunklen Image behaftet, da es hier jedes Jahr wieder zu zahlreichen Selbstmord-Versuchen kommt. Dies soll nun unterbunden werden, indem eine Art Fangnetz an der gesamten Länge der Brücke angebracht werden soll. Dafür stimmte zumindest der Brückenausschuss, wie das Fangnetz aber finanziert werden soll ist momentan noch unklar. Die Kosten eines solchen Netzes würden nach aktuellen Berechnungen rund 50 Millionen Dollar betragen. Zwar gab es auch Vorschläge wie z.B. eine Schutzwand aus Plexiglas, jedoch wäre hierdurch eventuell durch die starken Winde die Statik der gesamten Brücke gefährdet. Zudem ist das Fangnetz, trotz der 50 Millionen Dollar Kosten, die kostengünstigste Lösung. Im Durchschnitt gibt es jedes Jahr 20 Selbstmord-Versuche. Im letzten Jahr waren es 39 und in diesem Jahr bereits 19. Nachdem das Netz installiert wird, soll es keine Selbstmorde mehr geben, da sich der Selbstmörder in dem Netz verfängt und nicht aus eigener Kraft befreien kann. Ein Rettungsteam wird die Selbstmörder, die sich in dem Netz verfangen haben dann befreien und in Sicherheit bringen. Bereits jetzt gibt es Angestellte der Brückenverwaltung, die jeden Tag in kleinen Elektro-Autos auf der Brücke Patrouille fahren und Ausschau nach potentiellen Selbstmördern halten.