23. April 2017 |
 
 
 

Tourismusbranche im Schwarzwald und am Bodensee leicht optimistisch

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Trotz des recht wechselhaften Sommerwetters in diesem Jahr zeigt sich die Tourismusbranche im am Bodensee und im Schwarzwald überwiegend zufrieden mit dem Verlauf der letzten Monate. So gab es im ersten echten Sommermonat Juni besonders viele Gäste in den Mittelgebirgen des Schwarzwaldes, so eine Sprecherin der Schwarzwald-Tourismus-Gmbh. Im Juli habe es dann allerdings einen überraschenden Rückgang der Besucherzahlen von 845.700 gegenüber dem Vorjahr gegeben, was auch mit dem wechselhaften Wetter zu tun gehabt habe. Aufgrund der nachfolgenden Ferienzeit sei man aber optimistisch, dass der August wieder positive Zahlen bei Ankünften und Übernachtungen verzeichnen können.

Auch Museen legen eine gute Entwicklung hin

Ähnlich war der Sommer in der Region rund um den Bodensee. Ausflugsziele wie Museen haben sich laut der „Internationalen Bodensee-Tourismus-GmbH“ gut entwickelt, während die Übernachtungszahlen im Juli und August im Vergleich zu 2013 etwas schwächer ausfielen. Beliebt war der Bodensee vor allem bei in-und ausländischen Tagestouristen. Auffällig war der enorme Zuwachs an Touristen aus Asien, vor allem aus China. Und die chinesischen Touristen sind nicht nur besonders einkaufsfreudig, sondern auch sehr zahlungskräftig. Besonders beliebt bei Urlaubern aus dem Reich der Mitte sind kleinere Souvenirs aus lokaler Herstellung. Vor allem altertümliche Schmuckstücke aus Holz und Keramik finden bei den „Drachensöhnen“ großen Anklang.