28. July 2017 |
 
 
 

Sightseeing in Leverkusen

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

In NRW nimmt die Stadt Leverkusen, die zwischen den Metropolen Köln und Düsseldorf liegt, aufgrund der interessanten geografischen Lage, eine besonders spannende Rolle beim Thema Städtereisen ein. Sightseeing in Leverkusen ist für die Besucher der Stadt lohnenswert, denn ob Schiffsbrücke, Neulandpark oder Schloss Morsbroich – um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen – in der Farbenstadt gibt es viel Interessantes zu entdecken.



sightseeing leverkusen

Dieser Dame begegnen Besucher von Leverkusen beim Sightseeing im Japanischen Garten

Beim Sightseeing in Leverkusen betrachten Städtereisende, Kurzurlauber oder Geschäftsreisende die Sehenswürdigkeiten, die Landschaft und genießen die schönen Momente mit neuen Impressionen. Das Sightseeing in Leverkusen besteht nicht nur aus dem Besuch der historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, sondern beinhaltet auch vor allem Kontakt mit den Menschen der Stadt aufzunehmen, um einen Eindruck vom Leben der Bevölkerung zu bekommen.

Für das perfekt durchgeplante Sightseeing in Leverkusen ist für den Besucher eine optimale Basisstation von Wichtigkeit, von der man die wichtigsten der 17 Stadtteile ansteuern kann, um die Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Es ist empfehlenswert, für die Unternehmungen eine Unterkunft im BEST WESTERN Leoso Hotel Leverkusen zu reservieren. Das zentral gelegene, Hotel bietet seinen Gästen nicht nur in den Deluxe Doppelzimmern und den luxuriösen Business Suiten höchsten Komfort, sondern bietet den Gästen auch in den mit 42“- LCD-Flachbildschirmen ausgestatteten Standardzimmern Ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

Sightseeing in Leverkusen ermöglicht einen veränderten Zugang zur Farbenstadt

Neben den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt Leverkusen wie z.B. das Schmuckkästchen BayerArena oder dem Wasserturm, das Bauwerk mit Symbolcharakter sowie das Schloss Morsbroich, dem Neulandpark oder das Naturgut Ophoven, bietet Sightseeing in Leverkusen für die interessierten Besucher weitere lohnenswerte Ziele, die sie in Erstaunen versetzen werden.

Das klassische Sightseeing in Leverkusen beginnt meistens mit einem Besuch des erst vor einigen Jahren umgebauten imposanten Fußballstadions der Werkself Bayer 04. Bei einem anschließenden Besuch des Schlosses Morsbroich empfangen den Besucher in der historischen Parkanlage moderne Skulpturen – Tische und Stühle laden hier zum Verweilen ein.
Der idyllische Park mit seiner einzigartigen Kulisse lädt zum Spaziergang im Schatten des Schlosses mit ihrem Wasserspiel ein. Das barocke Schloss mit dem „Städtischen Museum für Zeitgenössische Kunst“ ist besonders in den Frühlings- und Sommermonaten ein beliebter Anlaufpunkt für Kunstinteressierte. Jedes Jahr gibt es im monatlichen Wechsel Ausstellungen von namhaften Künstlern wie Josef Beuys, Gerhardt Richter, Günther Uecker etc. zu bewundern.

Ein besonderes Erlebnis beim Sightseeing in Leverkusen ist der Besuch des höchsten Gebäudes von Leverkusen. Der Wasserturm ist mit 72 m Höhe neben dem Bayerkreuz ein Wahrzeichen der Stadt Leverkusen. Der Versorgungsturm ist leider nur wenige Tage im Jahr der Öffentlichkeit zugänglich, daher ist zu diesen Zeiten der Andrang sehr groß.

Die Farbenstadt Leverkusen hat viele verschiedene Gesichter. Je künstlicher die Welt auf der einen Seite, desto größer scheint der Drang nach Natürlichkeit. Kein Sightseeing in Leverkusen ohne einen Besuch im Japanischen Garten. Hier kann der Besucher Work-Life-Balance im Grünen genießen.

Eine recht junge Attraktion für die Besucher Leverkusens stellt die idyllische Schiffsbrücke an der Wuppermündung in der Nähe des Neulandparks, der ehemaligen Ausstellungsfläche der Bundesgartenschau dar. Als Ziel für Sightseeing in Leverkusen per Fahrrad ist diese Schiffsbrücke inmitten des Landschaftsschutzgebietes nahezu ideal, denn diese 3 Schiffe, die mit einem Laufsteg zur Brücke vereint wurden, lassen sich nicht mit dem Auto anfahren. Diese restaurierte Brücke, die Rheindorf und Wiesdorf verbindet, besteht aus dem Klipper „Einigkeit“, dem Aalschocker „Recht“ und der Tjalk „Freiheit“.

Naherholung trifft auf Idylle

Sightseeing in Leverkusen kann auch für Kunstinteressierte Besucher interessant sein. Leverkusen hat neben den seinen Sehenswürdigkeiten auch eine Menge Kunst im öffentlichen Raum zu bieten. Leider verschwinden einige Kunstwerke, wenn sich die Nutzung von Gebäuden oder Plätzen ändert, wie z.B. das Aquamobil, für das momentan ein neuer Platz gesucht wird.
Leider mussten die Verantwortlichen der Fa. Bayer AG reagieren, als Metalldiebe wertvolle Bronzeskulpturen aus dem japanischen Garten entwendeten. Einige noch verbliebene wertvolle Skulpturen wurden vorerst aus der Parkanlage entfernt. Es wird überlegt, ob man Kopien anfertigen lässt und diese an den Platz der Originale zurücksetzt.

Für das Vergnügen Sightseeing in Leverkusen stehen noch 70 öffentliche Werke im Stadtgebiet zur Besichtigung zur Verfügung. Jeder Besucher kann den Schriftzug „Closed“ von Jonathan Monk an der Museumsfassade des Schloss Morsbroich bewundern, die aufleuchtet wenn das Museum geschlossen hat. Zu den sehenswerten Kunstwerken der Stadt gehört auch die imposante Metallskulptur vor der Musikschule von Alf Lechner. Die „Fontaine Monumentale“, eine Arbeit von Alicia Penalba, die am Berufskolleg der Geschwister-Scholl-Schule zu sehen ist, hat durch den Umzug von der Brunnenanlage des Schlosses Morsbroich eine neue Heimat gefunden.

Sightseeing in Leverkusen bedeutet für jeden Besucher eine neue Lebenserfahrung und schärft das Verständnis für eine Stadt.