16. August 2017 |
 
 
 

Mehr Urlaubsgäste im ersten Halbjahr 2010 in Bayern

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Bayerns Hotels, Pensionen und Campingplätze verzeichneten im ersten Halbjahr des Jahres 2010 insgesamt 12,5 Millionen Gäste. Damit stieg die Auslastung im Gegensatz zum Vorjahr um 6,5 %, also fast um 750.000 Gäste. Zur Bilanz des Jahres 2008 konnte man einen Anstieg von 250.000 Urlaubsgästen erzielen.

Das Halbjahresfazit des Wirtschaftsminister von Bayern, Martin Zeil, zum erfolgreichen Start in das touristische Jahr im Freistaat: „Urlaub in Bayern liegt voll im Trend. Noch nie konnten die bayerischen Übernachtungsbetriebe in der ersten Jahreshälfte so viele Touristen begrüßen wie in diesem Jahr. Das ist eine gute Grundlage, um nach nur einem Jahr Pause am Ende des Jahres wieder einen neuen Gästerekord zu erzielen.“

Weiterhin betont Zeil, dass es besonders erfreulich sei, dass Bayern sich nach längerer Zeit Marktanteile im Deutschlandtourismus zurückerobern konnte. „Weiß-blau ist touristisch zurück auf der Überholspur“, so der Wirtschaftsminister.
Insbesondere zwischen Berchtesgaden und Aschaffenburg konnte im ersten Halbjahr 2010 ein Zuwachs an Übernachtungen von 3,6 % festgestellt werden, wodurch die Region 0,6 % mehr Zuwachs als die gesamte Bundesrepublik erzielte.

Einhergehend mit dem Anstieg an Urlaubsgästen konnte der Umsatz im bayerischen Gastgewerbe, im Gegensatz zum Bundestrend, gesteigert werden. Hervorzuheben sind hier das bayerische Beherbergungsgewerbe mit 3,7 % und die bayerische Gastronomie mit 2,3 %. Bundesweit musste man dagegen mit einem Minus von 0,5 %, beziehungsweise 1,2 % korrespondierende Rückgänge in Kauf nehmen.

Kultur in Bayern – Eine Reise lohnt sich!

Besonders erfreulich ist der enorme Zuwachs an ausländischen Besuchern. Im ersten Halbjahr 2010 kamen 2,8 Millionen Urlauber aus dem Ausland nach Bayern, was ein Plus von 14,8 % bedeutet. Selbst bei den Übernachtungen hinkt die Bundesstatistik mit 9 % hinter den im Freistaat verzeichneten 13,3 % her.

Mit 275.000 Urlauberm waren die Niederländer die größte Urlaubergruppe. Danach folgen die USA mit lediglich 3.000 Besuchern weniger. Den höchsten Anstieg zum Vorjahr erzielte Großbritannien. In Bayern verzeichnete man 170.000 Gäste aus dem Vereinigten Königreich. Der Anstieg von 22% platzierte Großbritannien überraschend auf Platz 3. „Unter diesen Vorzeichen freue ich mich sehr auf den Bayerischen Tourismustag 2010“, kommentierte Bayerns Wirtschaftsminister Zeil die erfreulichen Zahlen.

Dennoch ruht sich Zeil nicht auf den positiven Veränderungen aus. Noch in diesem Jahr soll, nach der Zustimmung des Kabinetts, das tourismuspolitische Konzept der Staatsregierung, das zuletzt vor 16 Jahren geändert worden war, in Kraft treten.