28. June 2017 |
 
 
 

Deutschlands höchstgelegenes Hotel wird 150 Jahre alt

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Der „Feldberger Hof“ im Schwarzwald ist das höchstgelegene Hotel Deutschlands und feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag.
Das im Jahr 1864 gegründete Hotel liegt am Fuße des 1493 Meter hohen Feldberggipfels im Südschwarzwald. 1900 wurde hier der erste Telefonanschluss im ganzen Süden Deutschlands installiert.
Die Idee zum Bau des Hotels auf dem höchsten Berg der Republik hatten 20 Bürger aus den umliegenden Gemeinden. Es wurde schließlich am 20. Juni 1864 als 20-Betten-Haus eröffnet. Zuerst war es ein reines Sommerhotel. Denn das Skifahren kam hier erst später in Mode. In den 1920ern vergrößerte sich der „Feldberger Hof“ und lockte als edles Sporthotel die höhere Gesellschaft an.

Es gab auch Krisenzeiten für das Hotel

Doch nach dem Krieg kam die Krise und der Glanz verblich. Die Deutschen reisten vestärkt in Länder wie Italien und der Schwarzwald geriet zusehends ins Abseits. Doch es ging in letzter Zeit wieder aufwärts und heute ist der «Feldberger Hof» ein Ganzjahresbetrieb und der größte touristische Arbeitgeber im Hochschwarzwald . Die Auslastung des Vier-Sterne-Hotels liegt mittlerweile bei über 90 Prozent, so Hotelmanager Mike Böttcher.
Um das zu erreichen, hatte Banhardt das „Konzept vom Meer“ in den Schwarzwald geholt. Das Hotel erinnert mit seiner Innenausstattung nämlich an ein Kreuzfahrtschiff. Zielgruppe sind vor allem Familien mit Kindern, die satte 95% aller Gäste stellen.