21. August 2017 |
 
 
 

Ballonfahrten erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Schon seit Mitte der 90er Jahre sieht man in den Sommermonaten bunte Heißluftballone am Himmel schweben. In den Frühstunden als auch vor Sonnenuntergang fahren Ballonfahrer zahlende Mitfahrer über die Landschaften Deutschlands. Daraus ist eine Branche entstanden, die derzeit aus ca. 120 gewerblichen Unternehmen besteht.

Diese Unternehmen müssen vom Luftfahrtbundesamt Braunschweig geprüft werden, die Piloten müssen eine bestimmte Erfahrung aufweisen und die Ballone werden mindestens einmal im Jahr von technischen Betrieben auf Fahrtüchtigkeit untersucht. Eine Auflistung von Ballonfahrern dieser Art findet man im Internet z.B. bei diesem Ballonfahrten Vergleich.



Auch im Sommer 2010 waren die Ballonkörbe dieser Unternehmen gut gefüllt. Das Wetter spielte zwar nicht immer 100%ig mit, doch es gab genügend Möglichkeiten für sichere Ballonfahrten. Und auch die Mitfahrer werden nur marginal weniger, denn Ballonfahrten werden weiterhin gerne verschenkt. Ob zum runden Geburtstag, Weihnachten oder als Dankeschön – Gutscheine für Ballonfahrten sind für Naturliebhaber gern gesehene Überraschungen. Vor allem Ballonfahrten in Bayern sind wegen der Nähe zu den Alpen besonders gefragt.

Für eine Ballonfahrt sollte man sich allerdings Zeit nehmen. Zunächst heißt es natürlich einen Termin mit dem jeweiligen Ballonfahrer zu vereinbaren. Auf Ballonfahrten.com gibt es dazu bei den dort gelisteten Ballonfahrern freie Termine, doch oftmals wartet man mehr als einen Monat, bis es in die Luft geht. Am Tag der Ballonfahrt sollte man dann mindestens vier Stunden Zeit mitbringen – die Ballonfahrt umfasst eine Sicherheitseinweisung, den gemeinsamen Aufbau des Ballons, die Ballonfahrt selbst und anschließend das Zusammenpacken und eine abschließende Ballontaufe.

Bei dieser Taufe wird man in den erlauchten Kreis der Ballonfahrer aufgenommen – man erhält einen adligen Namen und zudem eine Urkunde. Ab nun heißt es, man „fährt Ballon“ und fliegt nicht. Auch in den nächsten Jahren werden Ballonfahrten sicherlich zu den meist verschenkten Präsenten gehören.