23. August 2017 |
 
 
 

Generalstreik in Spanien macht sich an deutschen Flughäfen bemerkbar

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Der Generalstreik im Urlaubsland Spanien, an welchem zuweilen auch die örtlichen Fluglotsen beteiligt waren, hatte zahlreiche Flugausfälle und Komplikationen zur Folge. So mussten allein in Düsseldorf rund sechs der 60 geplanten Starts und Landungen annulliert werden, so die Mitteilung eines Airport-Sprechers.

 

Darüber hinaus mussten fünf Flüge auf den heutigen Donnerstag verschoben werden. Auch am Flughafen Köln/Bonn kam es zu Komplikationen: Insgesamt vier Flüge mussten gestrichen werden. Zudem spürte man auch am Flughafen Weeze die Auswirkungen des spanischen Generalstreiks: Die Fluggesellschaft Ryanair wurde aufgrund des Arbeitskampfes gezwungen, vier von sechs Flügen zu streichen. Zu den betroffenen Reisedestinationen zählten unter anderem Mallorca, Barcelona, Malaga und Ibiza. Lediglich die beiden Maschinen von Hamburg International konnten ohne Probleme starten.

 

Berichten des zuständigen Flughafensprechers zufolge soll der Streik am morgigen tage ausgesetzt werden. Ungeachtet dessen müssen Fluggäste auch am heutigen Tag Komplikationen und Verspätungen in Kauf nehmen. Reisende, deren Ziel das streikbetroffene Spanien darstellt, werden dazu angehalten, sich unmittebal an ihre Airline beziehungsweise ihr Reisebüro zu wenden. Angaben der Verbraucherzentrale zufolge sind Airlines im Falle eines Arbeitskampfes dazu verpflichtet, einen angemessenen Ersatzflug bereitzustellen. Zudem haben Fluggäste die Möglichkeit, bei der Annullierung ihres Fluges von selbigem zurückzutreten. Darüber hinaus wird ihnen ein Anspruch auf kostenlose Betreuung zugesprochen.