21. October 2017 |
 
 
 

Air France mit neuem Servicekonzept

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die französische Fluglinie Air France modernisiert ab der kommenden Sommersaison auf Mittelstreckenflügen ihr Servicekonzept. Bis dato kann man bei Air France zwischen drei Klassen wählen: „Voyageur“, „Premium Voyageur“ und „Affaires“.

Das neue Konzept sieht eine Premiumklasse auf den hinteren Sitzen und eine Voyageur-Klasse im vorderen Teil der Kabine vor. Reisende, die die Premiumklasse gebucht haben, können in Zukunft sämtliche Flugtickets ohne Extra-Kosten umbuchen oder stornieren. Annulieren lassen sich Flüge einfach und bequem per Premium-Hotline. Die Passagiere haben außerdem die Wahl zwischen einem Sitzplatz in der „Premium Eco“-Klasse oder in der „Premium Affaires/Business“-Klasse. Air France erlaubt zwei Gepäckstücke mit 23 Kilogramm Gewicht und ein Handgepäckstück sowie ein Accessoire (Handtasche, Laptop). Auf Direktflügen in die französische Hauptstadt Paris oder nach Lyon können sich Fluggäste in der Klasse „Premium Eco“ die Bordkarten sogar im Voraus zusenden lassen. Auch die Sitzplatznummer kann auf Wunsch schon vor Reiseantritt übermittelt werden.

Wer sich für ein Ticket in der Voyageur-Klasse entscheidet, darf sich bei der Online-Buchung die Option „Bedenkzeit mit Preisgarantie“ sichern. Die Dienstleistung schlägt mit zehn Euro zu Buche und beinhaltet die Angabe eines Sitzplatzwunsches (Gang oder Fenster). Via E-Mail wird die Bordkarte dann 30 Stunden vor Abflug an die Passagiere ausgesandt. Eine Umbuchung kostet in diesem Falle 50 Euro.