22. April 2018 |
 
 
 

Afrika: Galileo-Jahr

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Vor genau 400 Jahren machte der berühmte Wissenschaftler Galileo Galilei seine ersten Himmelsbeobachtungen und legte damit den Grundstein für die moderne Astronomie.

Deshalb erklärte die UNESCO das Jahr 2009 zum Internationalen Jahr der Astronomie. Im Zuge dessen zeigen in mehr als 130 Ländern wissenschaftliche Einrichtungen Sonderschauen zu den Themen Universum und Himmelsbeobachtung. Im afrikanischen Namibia werden auch zahlreiche Institute zu diesem Anlass Events veranstalten, um Jung und Alt für den Blick in die Ferne zu begeistern. Das Besondere an Afrika ist der einmalige Blick in die Sterne, der hier wie nirgendwo anders auf der ganzen Welt so ungetrübt ist. Hier gibt es nämlich so gut wie keine Licht- und Luftverschmutzung, was einen klaren Blick in die Sterne garantiert. Im Jahr 2009 wird man in Namibia im Oktober einen grandiosen Ausblick auf Jupiter und seine Monde haben und im November kann man einen gewaltigen Meteoritenregen beobachten.